Wenn Sie plötzlich daran interessiert wären, wer der berühmteste schwedische Pokerprofi ist, was wäre dann die Antwort? Höchstwahrscheinlich werden Sie sich an Isildur1 erinnern, das Online-Phänomen, dass die Pokerwelt auf den Kopf stellte.  Doch wer steckt eigentlich hinter dem Username Isildur1?

Viktor Blom wurde am 26. September 1990 im Südwesten Schwedens in der Provinz Dalsland geboren. Dank seines unglaublich aggressiven Spielstils war er schnell an den Tischen mit den höchsten Limits zu finden. Pot Limit Omaha und No Limit Hold'em zählen zu seinen Lieblingsspielen, aber auch andere Varianten, wie z.B. H.O.R.S.E gehören mittlerweile zu seinen Stärken.

Der Start einer einzigartigen Karriere

Viktor war das jüngste von vier Kindern. Er hat zwei Schwestern und einen älteren Bruder, Sebastian. Letzterer brachte Viktor mit vierzehn das Pokerspielen bei. Blom entwickelte schnell großes Interesse an dem Spiel und begann nach ein paar Tagen mit seinen Freunden Home Games mit Buy-Ins in Höhe von drei bis sieben Euro zu spielen.

Als Viktor fünfzehn war, beschloss er mit seinem Bruder Online-Poker zu spielen. Sie machten ihre erste Einzahlung über 100€ und legten direkt richtig los. In ihrem ersten MTT (Multi Table Tournament) gelang es ihnen, den Final Table zu erreichen. Am Ende wurde es der fünfte Platz, was ihnen knapp 300 Euro einbrachte.

Die Bloms gingen schließlich beim Poker getrennte Wege. Viktor schuf den Nickname „Blom90“ und arbeitete sich die verschiedenen Sit and Go Stakes nach oben.

In diesen SNGs lernte Blom, wie man pure Aggression zu seinem Vorteil nutzen kann, insbesondere in den späteren Phasen der SNGs. Aggression wurde zu einem seiner Markenzeichen auf den hohen Limits, auf denen er später spielen sollte.

Blom tauchte immer weiter in die Pokerwelt ein, bis er mehr Zeit damit als mit der Schule verbrachte. Für ihn war es natürlich schwierig sich auf seine akademische Laufbahn zu fokussieren, als er immer mehr Geld durch das Pokerspielen gewann. 

Die SNGs wurden sein Lieblingsformat und er arbeitete sich auf Partypoker bis zu Buy-Ins von 210€ hoch. Dies war definitiv ein riskanter Schritt, wenn man bedenkt, dass er zu diesem Zeitpunkt nur eine Bankroll von knapp 3.000€ hatte.

Das Eingehen von Risiken sollte schließlich zu einem Problem für Blom werden, als er seine gesamte Bankroll in den Sand setzte. Zum Glück hatte er jedoch einige Party Points (waren eine Art Bonuspunkte, die man in Prämien umtauschen konnte) und benutzte diese, um sich wieder die Limits nach oben zu kämpfen.

Der Schwede spielte bis in seine College-Jahre hinein Online-Poker. Sein von Swings geprägtes Spiel ging ebenfalls weiter, als er erneut seine Bankroll verlor, die er mit einem Freund geteilt hatte. Blom verlor so viel von seinem eigenen Geld, dass er es sich nicht leisten konnte, seine Miete zu bezahlen. Viktors Eltern wollten, dass er zu diesem Zeitpunkt nach Hause zurückkehrt.

Aber er überzeugte sie, unter der Voraussetzung, dass er sich einen Job suchen würde. Viktor tat dies jedoch nicht und wagte erneut den Schritt in dem Spiel, das er liebte.

Duelle mit den größten Namen

Es war 2009, als die Geschichte von Isildur1 begann. Online Poker florierte zu diesem Zeitpunkt. Ein unglaublich aggressiver Spieler namens Isildur1 betrat die Bühne des legendärsten Online-Pokerraum aller Zeiten. Blom wechselte von iPoker zu FullTiltPoker und begann sofort, gegen berühmte Pokerprofis wie Phil Ivey und Patrick Antonius auf Limits von 500 bis 1000 Euro zu spielen. Blom spielte mit letzterem den mit 1,3 Millionen US-Dollar größten Pot in der Geschichte des Online Pokers. Das war ein Rekordbetrag, den Online-Poker bis heute nicht knacken konnte, wobei die aktuellen Cash Games auf GGPoker nahe an diese Summen rankommen und es scheinbar nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der Rekord gebrochen wird.

Blom blieb seinem risikoreichen Stil treu, indem er eine Herausforderung von Antonius in Pot Limit Omaha annahm, ein Spiel, mit dem er zum damaligen Zeitpunkt wenig Erfahrung hatte. Das Ergebnis war eine Katastrophe. An einem einzigen Tag verlor er gegen Antonius unglaubliche 3 Millionen US-Dollar. Dies war der größte Geldbetrag, den ein Online-Pokerspieler jemals an einem Tag verloren hatte. Allerdings würde Blom diesen unrühmlichen Rekord erneut brechen, als er am 8. Dezember 2009 gegen Brian Hastings spielte.

Er verlor ganze 4,2 Millionen Dollar an Hastings, was immer noch der größte eintägige Gewinn und Verlust in der Geschichte des Online-Pokers ist.

Später kam heraus, dass Hastings Informationen von den Pokerspielern Townsend und South erhalten hatte, die bereits zuvor gegen Blom gespielt hatten. Die Pokerprofis teilten Hastings ihre Hand History mit Isildur1 mit, was einen sehr fragwürdigen Schritt darstellte, wenn man bedenkt, dass Hastings die Daten nicht selbst gesammelt hatte. Full Tilt Poker bestrafte später South und Townsend mit der Begründung, "auf Informationen über andere Spieler zuzugreifen oder diese zusammenzustellen, die über das hinausgehen, was der Benutzer durch sein eigenes Spiel persönlich beobachtet hat".

Townsend, zu dieser Zeit ein Full Tilt Red Pro, verlor 30 Tage lang seinen Red Pro Status. Dies kann jedoch aus Isildurs Sicht kaum als Gerechtigkeit angesehen werden, wenn man bedenkt, wie viel Geld er dadurch verlor.

Nach diesen Ereignissen stand seine Bilanz auf Full Tilt bei einem dicken Minus von 2,1 Millionen US-Dollar. Infolgedessen spielte er weniger aggressiv und erlebte im April 2010 einen kurzzeitig Up- und Downsing von 3 Millionen US-Dollar. Nach diesen großen Swings blieb Isildur1 bei Full Tilt weitgehend inaktiv, bis die Website nach den Ereignissen des Black Friday geschlossen wurde.

Isildur1 ist zurück

Im Dezember 2010 gab PokerStars bekannt, dass Isildur1 dem Team Pro beitreten würde. Sie beschlossen, eine Reihe von SuperStars Showdown Turnieren zu starten, bei denen die Spieler die Möglichkeit hatten, gegen die High Stakes-Legende zu spielen.

Im Januar 2011 wurde die Identität von Isildur1 während der PokerStars Caribbean Adventure Series enthüllt. Nach der Vertragsunterzeichnung begann Viktor häufiger, Live-Turniere zu spielen.

Es passt zu seiner Karriere, dass Blom genau ein Jahr nach der Enthüllung seiner Identität auf derselben Caribbean Series sein erste Live-Turnier gewann. Es war der Super High Roller mit einem Buy-In von 100.000 USD und einem Preisgeld von 1,2 Millionen USD für den Gewinner.

Viktor kehrte 2014 vollständig zum Online-Poker zurück und war häufig an den Cash-Game-Tischen auf FullTiltPoker und PokerStars anzutreffen. Der Anfang des Jahres 2014 verlief gut; Blom war zu einem gewissen Zeitpunkt ganze 2,2 Millionen USD im Plus. Das Jahr endete jedoch mit einem Minus von 1,7 Mio. USD auf Full Tilt Poker und 295.000 USD auf PokerStars.

Ein erneuter Durchbruch gelang ihm im Herbst 2015, als Blom stolze 4,8 Millionen US-Dollar gewann. Er spielte bis Ende des Jahres weiter, bewältigte die Swings und beendete das Jahr mit einem Ergebnis von + 3,5 Millionen USD auf PokerStars und - 1,3 Millionen USD auf FullTiltPoker. Somit betrug der Reingewinn 2.2 Millionen USD, was 2015 zum besten Jahr für den schwedischen Pokerprofi machte. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich auch hartnäckig das Gerücht, dass er erfolgreich im Microgaming-Netzwerk unter dem Spitznamen "Hrskar" gespielt hatte, so dass die genauen Zahlen höher sein könnten.

Die Swings wurden jedoch auch im Jahr 2016 nicht weniger. Die Verluste verfolgten ihn das ganze Jahr über und sein Ergebnis von - 489.000 USD war eines der schlimmsten in eben jenem Jahr. Zum Jahreswechsel gab Amaya, der Mutterkonzern von PokerStars, die Schließung von FullTiltPoker bekannt.

Die Rückkehr von Isildur1 im Jahr 2017 war ein großer Triumph. Isildur1 gewann fast 2 Millionen US-Dollar und war sowohl bei Cash Games als auch bei MT-Turnieren erfolgreich. Bei der SCOOP landete er bei 17 Turnieren im Geld, gewann bei der WCOOP das HORSE-Event und war im Ranking vom HighStakesDB ganz vorne zu finden.

Fazit

Nur wenige Pokerspieler haben jemals diese Up- und Downswigns erlebt, mit denen Blom konfrontiert wurde. Tatsächlich bin ich mir ziemlich sicher, dass kein Online-Pokerspieler in seiner Karriere so viele Höhen und Tiefen durchgemacht hat.

Kaum eine andere Person hätte so lange weiter gemacht, nachdem so viele Millionen verloren wurden, wie es bei Blom der Fall gewesen war. Irgendwie war er jedoch in der Lage, mit diesen verrückten Swings fertig zu werden und weiterhin auf den höchsten Online-Limits zu spielen.

Ein Hauptproblem für Blom ist jedoch, dass es die Spiele auf den enorm hohen Stakes im Online-Poker nicht mehr gab. PokerStars bietet immer noch einige große Spiele, aber nichts im Vergleich zu dem, was Full Tilt Ende der 2000er Jahre anbot. Aktuell macht sich, wie bereits erwähnt, GGPoker wieder einen Namen für die ganz großen Games.

Blom hat in den letzten Jahren an vielen Live-Turnieren teilgenommen. Sein bemerkenswertestes Ergebnis war der Gewinn des Main Events der Partypoker MILLIONS in Rozvadov für ein Preisgeld von 850.000€ (1,05 Mio. $).

Seine Live Earnings belaufen sich aktuell auf 2,9 Millionen US-Dollar. Diese Zahl dürfte aber sicher noch nach oben gehen, wenn er weiterhin Live-Turniere spielt.

Unabhängig davon, wie stark die Online-Szene ist, scheint Blom dem Spiel verpflichtet zu sein. Seien Sie nicht überrascht, wenn der Schwede auch noch in 20 Jahren auf den höchsten Stakes anzutreffen ist.
 

Related Content
Werden Solver zu einer echten Gefahr für Online Poker?

Werden Solver zu einer echten Gefahr für Online Poker?

Wie Sie als Pokerprofi fit und gesund bleiben

Wie Sie als Pokerprofi fit und gesund bleiben

Meditation und Poker - Der Heilige Gral für den ultimativen Erfolg?

Meditation und Poker - Der Heilige Gral für den ultimativen Erfolg?

Glücksbringer am Tisch - Chip Protectors und Co.

Glücksbringer am Tisch - Chip Protectors und Co.

Die größten Einflussfaktoren beim Poker
Die 7 populärsten Prop Bets im Poker
Wie Sie mit Twitch Ihr Spiel verbessern können
Finden Sie den richtigen Pokertisch
Top 9 Poker-Filme, die Sie unbedingt kennen sollten
Alles was Sie über Ihren nächsten Trip nach Las Vegas wissen müssen